Hessen
info@betta-world.de

Betta imbellis

Betta imbellis

Wissenschaflicher name

Betta imbellis

deutscher name

Friedlicher Kampffisch

herkunft

Süd-Thailand, Nord-Sumatra, Malysia

größe

Bis zu 6 cm

Becken

Je nach Anzahl der Tiere ab 40 cm Becken, je mehr umso größer. Viele Pflanzen, vor allem an der Oberfläche. Äste und Laub haben sich als Deckung gut bewährt.

Haltung

Mindestens Paar- oder Haremshaltung. Mehr Männchen sind bei entsprechender Beckengröße und Struktur gut möglich. Beibesatz ist zwar in Form kleiner Bärblinge möglich, Artbecken sollten aber bevorzugt werden.

Futter

Carnivor. Lebendfutter wie Artemia, Mückenlarven und Daphnien (auch gefrohren möglich) aber auch Kleinstinsekten wie Drosophila, Mikroheimchen, Buffalowürmer usw. sollten vorrangig gefüttert werden. Ansonsten wird Trockenfutter gut angenommen.

Wasserwerte

Wasser sollte stehts sauber und Keimarm sein.
pH zwischen 5,0 – 7,2
Temperatur zwischen 20 – 28 °C

Geschlechtsmerkmal

Männchen wirken bulliger und besitzen ausgeprägtere Flossen. Die Farbe wirkt ebenfalls intensiver. Weibchen sind in der Regel kleiner, weisen kleinere Flossen auf und geschlechtsreife gut genährte Weibchen zeigen schnell einen Laichansatz sowie Laichstreifen.

Zucht

Relativ einfach.
Schaumnestbauer
Die Tiere bauen bei guter Fütterung und richtigen Werten regelmäßig Nester. Das Männchen kümmert sich alleine um die Brut.
Die Eltern stellen den Jungtieren nach.

Verpaarung

2 Antworten

  1. Jonathan Trapp sagt:

    Wieso sollte man Männchen nicht alleine halten?

    • Jessy sagt:

      Hallo,

      um einen Wildbetta artgerecht zu pflegen, benötigt er die Interaktion mit Artgenossen. Daher sollte man Wildformen niemals alleine pflegen.

      Liebe Grüße
      Jessy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.