Hessen

Betta mahachaiensis

Selbstbewusst und anmutig

Allgemeine Infos

Der Betta Mahachaiensis gehört zu dem Splendens-Formkreis und hier in den Splendens-Komplex. Dieses Tier ist noch gar nicht so lange als Betta Mahachaiensis bekannt und wurde erst 2012 von Kowasupat, C., Panijpan, Ruenwongsa und Sriwattanarothai benannt.

Die Tiere sind an sich sehr robust und in der Haltung benötigt man nicht zwingend Brackwasser, sollte aber darauf achten, dass das Wasser nicht zu sauer ist. Ein pH von 7,0 – 8,0 und eine Temperatur von 22 – 28 Grad wäre optimal.

Vorkommen

Diese Tiere stammen aus Thailand, in Sumpf- und Küstengebieten von Bankok, Samut Sakhon, Samut Songkhram und Samut Prakan, was man an den Wasserparameter erkennt. Denn diese Tiere sitzen in Brackwassergebieten in mitten von Nipal Palmen. 

 

Foto ist von S. Baulan und stammt aus dem Bericht der Amazonas: AMAZONAS Betta sp. „Mahachai“– bis zur Hüfte in der Gülle
http://www.amazonas-magazin.de/AMAZONAS-12-S-56-59-Betta-s.1375.0.html

Das Aquarium

Das Aquarium sollte recht dunkel gehalten sein. Dies erreicht man durch eine schwache Beleuchtung und Schwimmpflanzen. Aufgrund dessen sollte die Pflanzenwahl angepasst sein, die mit dunkleren Verhältnissen und eventueller leichter Salzzugabe klar kommen. Hier eignet sich Javafarn sehr gut, aber auch diverse Cryptocoryne. Dennoch ist etwas Laub und Geäst nicht verkehrt um diesen Tieren genügend Deckung bieten zu können.

Die Filterung sollte recht schwach sein oder gar nicht vorhanden sein. Das Becken sollte für ein Pärchen min. 40 cm betragen, für eine kleine Gruppe aber definitiv 60 cm und gut strukturiert sein.

Die Vergesellschaftung

Die Tiere sind sehr temperamentvoll, Männchen wie Weibchen, weshalb ich persönlich keine Vergesellschaftung vorschlagen möchte. Auch dazu kommt der Salzgehalt, denn je nachdem ob man Nachzuchten oder Wildfänge hat, muss dieser doch recht hoch sein.

Die Ernährung

Sie sind Carni- bzw. Insektivor, sprich, sie ernähren sich von Tierischer Nahrung. Natürliche Nahrung sind hier kleine Anfluginsekten oder Insektenlarven wie z. B. Mückenlarven. Im Aqua