Hessen
info@betta-world.de

Selektion – Darauf sollte man achten

Selektion – Darauf sollte man achten

Wer Kampffische züchtet und nicht nur vermehrt, der selektiert. Selektieren heißt, dass man die Nachzucht für die weitere Zucht nach bestimmten Merkmalen sortiert. In der Regel liegen neben den wichtigsten Dingen wie die Gesundheit der Tiere die Kriterien bei Form & Farbe. Ob man nur nach Form, nur nach Farbe oder beides gleich selektiert, bestimmt jeder Züchter selbs doch meist geht dies immer Hand ind Hand.

Wer in der Anfangsphase der Zucht steht, hat hier aber oft Probleme. Daher möchten wir hier kurz anschneiden, was unsere Meinungen sind, auf was man bei den jeweiligen Kriterien achten sollte

Das aller wichtigste in der Zucht sollte es für jeden Züchter sein, gesunde Tiere zu züchten. Das heißt auch, dass man bei der Auswahl seiner Zuchttiere darauf achten solle, dass diese keine Krankheiten oder körperlichen Deformationen aufweisen. Es wäre also unserer Meinung nach völlig unverantwortlich, bewusst zwei Rose- oder gar Feathertail zu verpaaren wo man doch weiß, dass diese Tiere im Alter kaum noch in der Lage sind, vernünftig zu schwimmen, geschweige denn, waagerecht im Wasser zu stehen.

Aber auch mit Tieren mit verkürzter oder krummer Wirbelsäule sollte nicht weiter gezüchtet werden, möge die Farbe noch so dem eigenen Zuchtziel entsprechen. Auch sind wir der Meinung, dass man Tiere mit Schuppenfehlern ebenfalls nicht weiter verpaaren sollte. Das dies aber stark weiter vererbt werden kann, ist unseres Wissens nach noch nicht bestätigt. Wir gehen hier aber auf Nummer sicher.

Wenn man also irgendwann eine Brut hat, mit mehreren Tieren die körperliche und/oder gesundheitliche Probleme vorweisen, liegt es in der Pflicht eines Züchters dagegen anzugehen und diese Linie so nicht weiter zu vermehren. Hier könnte es, natürlich je nachdem was man für einen Fall hat, reichen, frisches Blut in die Linie zu bringen. Dies sollte man aber ohnehin ab einer gewissen Generationsstufe einführen. Sind die Schäden zu groß und lassen sich durch eingabe von frischem Blut nicht korrigieren, sollte man tatsächlich überlegen, diese Linie aufzugeben, möge es noch so sehr schmerzen. Die Vernunft und das Wohl der Tiere sollte immer oberste Priorität haben.

Schuppenfehler bei einem Jungtier. Da in dieser Brut bviele mit Schuppenfehlern aufgekommen sind, haben wir diese Linie beendet

Die Form  ist wohl das Kriterium, nachdem die meisten Züchter gehen. Denn diese simd oft mit dem Ziel dabei, die Nachzuchten auf Shows auszustellen. Hier ist dien Form und das Verhalten der Tiere außerst wichtig. Daher werden hier die Tiere mit dem für sein Ziel besten äußerlichen Merkmalen ausgesucht und. für die nächste Generation selektiert. Wer hier nach dem Standard gehen will, dem hilft es, sich die perfekten Merkmale des Standard heraus zu suchen und diese mit der eigenen Nachzucht abzu gleichen.

Hier können wir euch wie immer diese Seite ans Herz legen: http://www.hollandbettashow.com/bettas4all-standard/

 

 

Neben der Form hat wohl jeder Züchter seinen bevorzugten Farbschlag, nadem er gehen möchte. Es gibt da natürlich die „einfache“ Variante wild bunter Marble, doch viele Stecken sich hier starke ziele. Sei es ein rein roter Betta ohne blauen Glanzschuppen, die Farbe „Koi“ bei Formen wie Veiltail oder Crowntail, welche in diesem Farben noch nicht häufig anzutreffen sind oder der versuch eines „neuen Farbschlages“. Hier ist es wichtig zu verstehen, wie dominant eine jeweilige Farbe in wirklichkeit ist oder nicht.

Helfen kann hier folgende Seite: http://www.bettaterritory.nl/BT-AABcolorgenetics.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.